• SPLENDIDO-BOX Frühlingsweine

SPLENDIDO-BOX Frühlingsweine

Normaler Preis € 75,00

Immer wieder werden wir gefragt, welche Weine wir zum Essen empfehlen. Dabei gilt bei Wein ja einmal mehr: Ab einem gewissen Preis- und Qualitätsniveau ist er reine Geschmacksache. Jede Zunge, jeder Gaumen ist anders und nimmt andere Noten wahr, nicht zuletzt hängt der Geschmack auch von Tagesform, Stimmung und dem dazu servierten Gericht ab. 

Mit der SPLENDIDO-Weinbox bieten wir nun zum ersten Mal sechs italienische Weine in unserem SUPERSTORE an. Wir haben uns dafür, passend zum Frühling und nahenden Sommer für fünf frische Weißweine und einen Rosato aus verschiedenen Regionen des Landes entschieden. Alle Weine stammen von teilweise sehr kleinen Weingütern, deren Arbeit und konstante Qualität - teilweise sogar in Bioqualität - seit Jahren etabliert ist. 

Wer SPLENDIDO kennt, weiß, dass genauso wie Parmesan nie gleich Parmesan und Pasta nie gleich Pasta, auch Lugana nie gleich Lugana sein kann. Wir haben uns deshalb für die Auswahl unserer SPLENDIDO-Weinbox mit einem uns seit vielen Jahren bekannten und hochgeschätzten kleinen, auf außerordentlich gute italienische Weine spezialisierten Weinhandel zusammengetan.

Die sechs feinen, einfach und unkompliziert trinkbaren italienischen Frühlings- und Sommerweine zählen zu den besten ihrer Sorten und passen zu einer Vielfalt frühlingshafter Speisen. So können die Tage wärmer werden!

Unsere Weinbox ist aus Deutschland und Österreich bestellbar und wird innerhalb weniger Tage geliefert.

In unserer Box ist enthalten:

Gorgo, Custoza Veneto


Kein Frühling ohne Chiaretto! Sein charakteristisches lachsfarbenes Rosé mit einem Hauch Kirschrot kommt wie auch seine typischen Aromen dadurch zustande, dass der Most eine Nacht lang auf der dunklen Schale der Trauben liegenbleibt. 

Der Chiaretto von Gorgo ist im Vergleich zu anderen Chiaretti bei ausgeprägter Fruchtigkeit trotzdem noch angenehm trocken und frisch. Nichts hier driftet ins zu Süßliche ab, im Gegenteil. Er duftet und schmeckt zwar herrlich zart und seidig nach Himbeeren, Kirschen, Blüten, Schattenmorelle und Zwetschge, aber niemals parfümiert.

Trinken wir am liebsten zu: Allein als Aperitif, oder zu leichten Fisch- Fleisch, Pasta und Risotto-Gerichten. Auch kräuterige Salate sind ideal zum Chiaretto.

Anbau und Veredelung: Die eingesetzten Trauben sind Corvina, Rondinella und Molinara. Mazeration des Mostes auf der Schale bei kontrollierter Temperatur über 15 bis 20 Stunden, anschließende Gärung bei ebenfalls kontrollierter Temperatur im Edelstahl weitere Verfeinerung ebendort über 3 Monate. Der Chiaretto von Gorgo ist bio-zertifiziert.

0,75l
12,5% vol.

Bio-zertifiziert: IT-BIO-014


La Fortezza, Torrecuso, Kampanien

Greco ist die wohl berühmteste Rebsorte aus Kalabrien, in diesem Fall stammen die Trauben aus den Hügeln von Sannio in der Provinz Benevento. Das Weingut La Fortezza produziert mit ihrem Greco Sannio einen bernsteinfarbenen, spritzigen Greco, den man gut gekühlt die ersten warmen Abende auf der Terrasse eröffnen lassen kann:  Er duftet und schmeckt klar nach reifen Früchten, ganz besonders nach feinem, klaren Apfelsaft, Akazienhonig und kandierten Früchten. Lang, zitronig und mineralisch im Abgang.  

Trinken wir am liebsten zu: Hellen Fisch- und Fleischgerichten, Pizza Margherita, weißem Spargel und Frühlingssalaten.

Anbau und Veredelung: 100% Greco Nero, Vergärung bei kontrollierter Temperatur in Edelstahl.

0,75l
13,5% vol.

Surrau, Arzachena, Sardinien

 
Gut gekelterte Weine aus Vermentino-Reben gelten wegen ihrer fruchtigen, blumigen und zugleich mineralisch-frischen Noten grundsätzlich als ideale Frühlingsweine, die sich bestens mit frühlingshaften Gerichten, aber auch als Aperitif servieren lassen. 

Der sardische Vermentino von Surrau aus dem Hinterland der Costa Smeralda ist einer der harmonischsten und langlebigsten, die wir kennen: Frisch geöffnet duftet und schmeckt er intensiv nach grünem Apfel, Zitrone, Quitte, einem Hauch Vanille und Ginsterblüten. Nach etwas Luftkontakt entwickeln sich dann cremige und knackig-süße Noten von Braeburn-Apfel und Pfirsich, die sich selbst nach ein bis zwei Tagen angebrochenen Stehens im Kühlschrank nur noch intensivieren, ohne dass der Wein das Geringste an Frische und Körper verlieren würde. 

Trinken wir am liebsten zu: Hellem Fisch und Fleisch, ob roh oder gegrillt, gebraten oder gedünstet, Austern, Schnecken, Muscheln und anderen Meeresfrüchten, leichten Pasta-Gerichten mit bevorzugt hellen Soßen, jungen Käsesorten und Beinschinken. Als Aperitif zum Auftakt eines frühlingshaften Menüs sowieso ideal.

Anbau und Veredelung: 100% Vermentino Reben, die auf verwittertem Granitboden wachsen. Die alkoholische Gärung erfolgt in Edelstahltanks bei kontrollierter Temperatur bei etwa 16° C. Der Wein wird nach der Gärung direkt auf die Flasche gezogen damit er seine Frische und Mineralität behält. 

0,75l
13,5% vol.

Nunzio Ghiraldi, Lugana di Sirmione, Lombardei

 
Über die Popularität des Lugana wird gern gespottet, und doch ist und bleibt der um den Gardasee heimische Wein in bester Qualität ein unwiderstehlich fruchtig-launiger Hochgenuss, der nach langen Abenden im Garten und Sommer am See schmeckt. Der Produzent Nunzio Ghiraldi keltert mit dem Il Gruccione einen ganz besonders feinen Lugana: Geschmeidig, üppig und fast cremig, Noten von gerösteter Marille, Mango, Mandeln, Litschi, grünem Apfel und Zitrone, im Abgang leicht und mineralisch frisch.


Trinken wir am liebsten zu: Allem mit Süßwasserfisch, leichten, aber auch kräftigeren Pasta- und Risottogerichten, Fleisch, Schinken, Kartoffelsalat und Blattsalaten. 

Anbau und Veredelung: Der Wein wird ausschließlich von Hand gelesen und in kleinen Behältnissen ins Weingut gebracht, dort findet einen weitere Selektion statt. Nach dem Entrappen erfolgt eine sanfte Pressung der Trauben in einer pneumatisch gesteuerten Presse. Die Vergärung erfolgt temperaturkontrolliert in Edelstahl. Weitere Reifung in Edelstahl und in der Flasche.  

0,75l
13,5% vol.

Terra Fageto, Pedaso, Marken (Abruzzen)

Pecorino? Wieso heißt der Wein wie der Käse? Weil die Pecorino-Weinrebe auch Schafsrebe heißt und aus Regionen stammt, die immer schon für ihre Schafzucht und ihren Pecorino berühmt waren. Dieser wächst in den Marken, genauer: In dem windigen Gebiet um Campofilone, zwischen der Adria und den Sibillini-Bergen. Die Pecorino-Rebe gilt als keine besonders leicht zu pflegende, ergiebige und für den Massenanbau geeignete Frucht. Lange wurde sie deshalb beinah vergessen. Doch seit Ende der 80er Jahre entdeckt man Ihr Potential als Nischenwein wieder.

Dieser Pecorino in Bioqualität von Terra Fageto gehört zu den besten. Sein Aromenbouqet erinnert an ein Pfingstfrühstück unter freiem Himmel: Frisch geöffnet steigen einem Noten von frischem Brioche, Holunder-, Zitronen- und Orangenblüten in die Nase, allmählich entwickeln sich herbsüße Veilchen-Aromen und der Duft von frisch aufgeschnittener Birne. Frisch, rund und eher flüchtig im Mund – die angenehme Mineralität und die gelben Früchte hallen etwas länger nach. 

Trinken wir am liebsten zu: Ceviche oder gedünstetem, gegrillten oder frittiertem Fisch, Schinken, leichten Risotti, mittelreifem Käse, Pasta mit grünem Spargel oder sogar den mit Wein eher schwierig zu verpaarenden Artischocken, außerdem mit hellem Fleisch.

Anbau und Veredelung: Die Weinlese findet Anfang September statt, die anschließende Gärung erfolgt bei kontrollierter Temperatur in Edelstahl. Die Klärung des Mostes wird bei 10°C über 16 Stunden durchgeführt, die weitere Reifung erfolgt in der Flasche. Der Pecorino von Terra Fageto ist bio-zertifiziert. 

0,75l
13,5% vol.

Bio-zertifiziert: IT-BIO-009

Fattori, Terrossa di Roncà, Veneto


Sauvignon Blanc ist nicht ohne Grund weltberühmt und äußerst populär - sein frischer, geradezu fruchtsaftig-grasiger Charakter ist so charakteristisch, dass man ihn blind herausschmeckt. Er neigt so sehr zur Gefälligkeit, dass ihn manche als "nuttig" fruchtig oder "aufgeblasen" grasig beschimpfen – doch das gilt erstens nicht für jeden Sauvignon Blanc und ist zweitens wie so vieles im Einzelfall Geschmacksache.

Dieser Sauvignon Blanc stammt aus dem Veneto von dem kleinen, äußerst empfehlenswerten Weingut Fattori und gehört zu unseren liebsten italienischen Sauvignon Blancs: Er ist sauber, kräftig, komplex, rund und ausgewogen. Er duftet und schmeckt nach süßer Birne, Holunder, Jasmin und Aprikose und frisch gemähtem Gras. Zwischendurch tauchen wohldosiert Zitrone und Yuzu-Aromen auf und es folgt eine angenehme Mineralität, die es einem leicht macht, sich bei jedem Schluck die salzige Meeresbrise der Adria vorzustellen, die die Trauben am Weinberg einst umschmeichelten.

Trinken wir am liebsten zu: Einfachen Frühlings- und Sommersalaten, Fisch, hellem Fleisch, Pasta, Risotto, rohe Frühlingsgemüse und jungen Käsesorten (gegrillter Ziegenkäse!) und allem, das viele frische Kräuter involviert.

Anbau und Veredelung: Der Wein wird bereits Ende August gelesen und anschließend im Edelstahl vinifiziert.

0,75l
12,5% vol.

La Fortezza Società Agricola
Località Tora II 20
82030 Torrecuso (BN)
Italien

Azienda Agricola Gorgo
Via Gorgo 19 
37066 Custoza (VR) 
Italien

Bio-zertifiziert: IT-BIO-014


Azienda Agricola Nunzio Ghiraldi
Via Chiodi 34
25019 Chiodi (BS)
Italien

Azienda Agricola Fattori
Via Olmo 6
37030 Terrossa (VR)
Italien

Vigne Surrau
località Chilvagghja
07021 Arzachena (SS)
Italien

Azienda Agricola Terra Fageto
Via Valdaso 52
63827 Pedaso (FM)
Italien

Bio-zertifiziert: IT-BIO-009

Unsere Olivenölbox ist aus Deutschland und Österreich bestellbar und wird in wenigen Tagen geliefert.
Der Versand erfolgt durch unseren Partner Vini e Olii.

Könnte dir auch gefallen: